string(22) "https://fabi-borken.de"

FABI Borken

Kooperation mit Familienzentren

FZ Südlohn/FZ Oeding - Das Berliner Testament

Referent*in

Petra Pillich

Fachbereich

Kooperation mit Familienzentren

Kursort

Südlohn; Kirchstr. 9; Pfarrheim St. Vitus

Das sogenannte "Berliner Testament" ist die typische Testamentsgestaltung zwischen Eheleuten. Die Ehegatten setzen sich gegenseitig zu Alleinerben ein und erst wenn der Letzte der Beiden verstirbt, erben die Kinder. Was ist der Unterschied zum Einzeltestament? Wann ist ein Erbvertrag besser? Muss ich bei einem Berliner Testament zum Notar? Die Notarin Petra Pillich von der Kanzlei Vosgröne Starting Stammmeijer Rademacher und Pillich aus Borken, erklärt die Gestaltungsmöglichkeiten beim Berliner Testament und zeigt auch auf, was die Kinder machen können, wenn sie aufgrund des Berliner Testaments "enterbt" worden sind. Weiterhin wird die sog. Öffnungsklausel beim Berliner Testament besprochen, also ob der überlebende Ehegatte das Testament noch ändern darf oder nicht.
Die Familienzentren übernehmen die Kurskosten.
zurück zur Übersicht

Kursinformationen

Kursnummer

A1218-046

Datum

Mo 03.02.2025

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Dauer

1 x Termine

35 vorrätig

Bitte beachten: Hier bitte nur zusätzliche Teilnehmende hinzufügen